Basisabdichtung

Die Basisabdichtung einer Deponie soll den Eintrag von Schadstoffen in den Untergrund bzw. das Grundwasser verhindern. Die entstehenden Sickerwässer werden auf der Abdichtung kontrolliert abgeführt und entsorgt. Bei der Abdichtung der Deponieklasse 2 wird auf die geologische Barriere Ton in 3 Lagen à 25 cm eingebaut. Darauf wird eine 2,5 mm dicke BAM-zugelassene Kunststoffdichtungsbahn fachgerecht installiert. Zum Schutz der Kunststoffdichtungsbahn wird im Regelfall ein ebenfalls BAM-zugelassener > 1.200 g/m² Schutzvliesstoff sowie eine 15 cm starke definierte, die Last verteilende, Sandschicht oder das BAM-zugelassene ca. 2 cm dicke Mineralische-Deponie-Dichtungsschutzsystem (DuoLiner MDDS), bestehend aus einem Doppelabstandsgewebe gefüllt mit Sand 0/2 mm Körnung, eingebaut. In bestimmten Sonderfällen werden auch als alleinige Schutzlage BAM-zugelassene Schutzvliesstoffe > 2.000 g/m² zugelassen. Darauf wird eine > 30 cm starke Dränschicht eingebaut, die durch einen BAM-zugelassenen > 300 g/m² Trennvliesstoff vom Müllkörper getrennt wird.

 

 

Deponie Am Lemberg

Einbau der Mineralischen Dränschicht auf DuoLiner MDDS